25. April 2020

fcb-forum.net – News –

NEWS rund um den FC Bayern München –

Nübel hat es einfacher als ter Stegen

3 min read

Das Thema Nübel gegen Neuer nervt den Fan. Aber die Mainstream-Medien finden täglich „angebliche“ Details, verunsichern damit den Fan und bringen ihn auf völlig verschiedene Wege der Denkweise über genannte Spieler, was wiederum kleinere bis größere Shitstorms entstehen lässt. Dabei ist die Sache eigentlich klar. Nübel hat es einfacher als ter Stegen, der nun nach harten Kampf die Nummer 1 bei Barca ist. (Wurde ja auch gar als Neuer-Nachfolger kürzlich beschrieben)

Aber wie war das eigentlich im Sommer 2014, als der junge Herr ter Stegen vom beschaulichen Gladbach in den katalonischen weltmächtigen Fussballtempel des FC Barcelona wechselte ? Ganz so einfach es nämlich von Anfang an nicht…das begann damit. das zeitgleich in der Transferperiode Sommer 2014 sich der Barca Chiles Fußball-Nationaltorwart Claudio Bravo (damals 31), als direkter Konkurrent für ter Stegen. „Ich werde darum kämpfen, in der kommenden Saison in möglichst vielen Spielen bei Barça im Tor zu stehen“, kündigte der Chilene an.Beide sollte um die Nachfolge um Legende Victor Valdes kämpfen. Das taten sie dann auch intensiv.

„Mir hat niemand gesagt, dass ich als erster, zweiter oder dritter Keeper verpflichtet wurde“, sagte Bravo. „Alle drei Torhüter beginnen die neue Saison bei Null.“ Die Katalanen haben neben ter Stegen und Bravo auch Jordi Masip, bisher Torwart ihrer B-Elf, unter Vertrag. Barça-Manager Andoni Zubizarreta betonte damals, das nach Weggang des langjährigen Keepers Víctor Valdés der Kampf um den Posten des Torwarts komplett offen sei. „Bravo bewies bei der WM, dass er Charakter besitzt“, meinte der Sportdirektor. Ausländische Profis hatten sich bei Barça auf dem Torwartposten bisher nur selten auf Dauer durchsetzen können. Und ter Stegen ?

Es kam so, dass ter Stegen ausschließlich in der CL eingesetzt wurde (2015 holte man mit ihm diesen Titel), was auch eine Option durchaus für Alex Nübel wäre. Auch das Beispiel des Leipzig-Keepers Mvogo zeigt, das sowas durchaus funktionieren kann, wenn man Konkurrenten jenseits der Liga einsetzt und sie sich regelmäßig auszeichnen können und müssen. Am 12.September 2015 bestritt ter Stegen nach 40 Ligaspielen auf der Bank seinen erstes Match in LaLiga. Aber nach 4 Matches musste er wieder bis zum 36.Spieltag auf der Bank warten und Bravo zuschauen, nebenbei sich aber immer motivieren und sich entwickeln zur künftigen Nummer 1. Den gleichen Weg wird Nübel gehen, obwohl er weiß, das Neuer in 2 Jahren schon 36 wäre und Früchtl wohl zunächst auch hier die Nummer 2 wäre, laut Aussage vor einiger Zeit von Trainer Hansi Flick ist Nübel der „beste Nachwuchskeeper Deutschlands“. Sicher keine willkommene Aussage für den 20jährigen Früchtl, seine eigene wie:“Ist mir egal, ob ein Nübel kommt“ kann ihn nur helfen, sich selbst zu motivieren, obwohl ihm ja nicht egal sein sollte. Beide wissen: Neuer wird nur dann noch mit 38 vielleicht im Tor stehen, wenn Beide NICHT sich entwickeln und es für den hohen Anspruch des FC Bayern nicht reicht.

Der Masterplan kann folgender sein: Alex Nübel wird durch aussergewöhnlicher Leistungen in Pokal und CL ab der Saison 2022/23 die Nummer 1 (was auch Früchtl erreichen kann).

Ein Plan, der ab der Saison 2016/17 dann erreicht werden konnte. Marc Andre ter Stegen wurde die Nummer 1 bei Barca. Nach 69 (!) Liga-Spielen auf der Bank, ohne zu wissen,
ob Bravo (damals 3 Jahre jünger als Neuer heute) noch in 5 Jahren die Nummer 1 ist. Nübels Zukunft ist das etwas klarer. Man wird sehen…